Sämtliche Glarner Gruppen sind auf Finalkurs

Donnerstag, den 12. Dezember 2019 um 09:55 Uhr André Eberhard
Drucken

Die Glarner Sportschützen starteten sehr gut in die Schweizer Luftgewehr Gruppenmeisterschaft. Alle vier Gruppen befinden sich auf einem Finalplatz.

a.e.- Der Start zur Gruppenmeisterschaft ist den Glarner Luftgewehrschützen durchaus gelungen. Zwar reihen sich ganz zuvorderst an der Spitze die üblichen Verdächtigen wie Nidwalden, Thörishaus oder die Region Thunersee ein, doch bereits auf Rang neun folgt Glarnerland 1. Von 144 gestarteten Gruppen darf sich diese Top Ten Rangierung sehen lassen. 

Mit 394 Punkten übertraf sie alle: Gina Landolt mit einem Blitzstart

Eine Ausgeglichenheit mit Potenzial 
Mit 1563 Punkten schoss Glarnerland ein sehenswertes Ergebnis. Andreas Stüssi und Tim Landolt erzielten mit 393 Zählern die beste Leistung der ersten Gruppe. André Eberhard (391) und Jürg Fischli (386) konnten nicht ganz mithalten, aber waren ebenfalls mit ihrer Leistung zufrieden. Ebenfalls glücklich war die Näfelserin Gina Landolt nach ihrem letzten Schuss. Mit 394 Ringen schoss sie für Glarnerland 2 das beste Ergebnis. Während sich Julian Bellwald (388) auch auf dem richtigen Weg befand, musste Philipp Landolt mit 374 Punkten unten durch. Mit 1541 Ringen und Rang 31 hat Glarnerland 2 sein Können noch nicht ausgeschöpft. Dasselbe gilt für die dritte Gruppe, obwohl alle vier Schützen keine schlechte Partie zeigten. Rolf Lehmann (388), Mischa Armati (387), Marcel Feusi (381) und René Müller (377) waren mit 1533 Zählern der internen Konkurrenz auf den Fersen. Auch sie wären mit dem 40. Rang noch finalberechtigt.

Nachwuchs mit Biss
Die junge Nachwuchsschützen-Equipe schoss sich mit 1100 Punkten auf den 39. Zwischenrang. Damit sie dann nach drei Runden unter den 40 qualifizierten Gruppen sind, muss noch eine Steigerung folgen. Doch das Trio zeigte, dass sie Biss haben und mit der Elite nach Bern reisen möchten. Silvan Lendi führt auch dieses Jahr seine beneidenswerte Form weiter. Mit 391 Punkten gelang dem Kaltbrunner ein Ergebnis welches auch in der Elite Halt finden würde. Auch Melanie Ricci (383) und Andrea Gisler (326) kämpften um jeden Zähler. Während die Sprünge nach oben bei Lendi wohl eher kleiner sein dürften, können Ricci und Gisler in Runde zwei ohne Leistungsschwankungen noch den einen oder anderen Punkt herausholen. 


Resultate:
1. Runde:
Elite:

1. Nidwalden 1 1585 Punkte. 2. Thörishaus 1 1582. 3. Reg. Thunersee 1581. Ferner: 9. Glarnerland 1 1563. 31. Glarnerland 2 1541. 40. Glarnerland 3 1533. Total: 144 Gruppen.

Nachwuchs U19-U21:
1. Mauren-Berg 1160 Punkte. 2. Altendorf 1 1159. 3. Igis-Landquart 1 1154. Ferner: 39. Glarnerland 1 1100. Total: 62 Gruppen.