Sportschützen Glarnerland

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Mit einem Vereinsrekord in Richtung Nationalliga A

E-Mail Drucken

Die letzte Runde der Schweizer Kleinkaliber Mannschaftsmeisterschaft war für die Glarner gekrönt mit einem Rekord und einem Aufstieg.  
 
a.e. – Eine Runde zuvor verpasste die Glarner Equipe einen neuen Mannschaftsrekord um einen winzigen Punkt. Das NLB-Team liess die verpasste Chance nicht auf sich sitzen und so griffen die acht Schützen in der siebten und letzten Meisterschaftsrunde nochmals an. Bei den Glarnern ging es nicht nur um die Rekordjagd, sondern vielmehr um den Sieg gegen Rotkreuz-Risch (1562) und die damit verbundene Aufstiegschance.

Urs Jöhl bestreitet die Wettkämpfe nächste Saison in der 2. Liga

Bei den Stars angekommen
Dass mit 1574 Punkten nicht nur ein neuer Rekord aus dem Boden gestampft wurde, sondern auch das Ticket für das kommende Wochenende in Schwadernau für den Aufstiegswettkampf gelöst ist, freute die Glarner umso mehr. Nicht nur Tim Landolt, der diese Saison zum zweiten Mal das Maximum erzielte, ist bei den Stars angekommen, sondern auch die ganze Mannschaft. Auch dieses Mal war nur ein Team aus der Schweiz besser als Rolf Lehmann, Andreas Stüssi und André Eberhard (alle 198), Marcel Feusi (196), Gina Landolt und Mischa Armati (je 195) sowie Jürg Fischli (194). Ein solcher Exploit erhoffen sich die Glarner am Final-Sonntag ebenfalls.   

Nur noch Formsache
Die Drittligisten fuhren auch beim letzten Pflichteinsatz einen ungefährdeten Sieg ein. Mosnang 2 hatte mit 1499:1536 Ringen keine Chance. Zu gut war das Team aus dem Glarnerland. 195 Punkte von Julian Bellwald und Fritz Stucki, Urs Jöhl (194), Andreas Meier (193), Lars Kamm (192), René Müller (191), Franz Hunold (189) sowie Michael Stapfer (187) bescherten sich eine fast makellose Saison. Trotz einem Punktverlust beenden die Glarner die Saison als Erste. 

Gute Erfahrungen gesammelt
Das jüngste Team der drei Glarner Mannschaften war diese Runde um Jahre gealtert. Der Nachwuchs verpasste die Runde und so drückten die Erfahrenen den Schnitt mächtig in die Höhe. Pia Freitag führte die Gestandenen mit guten 192 Punkten an. Ihr folgte Roland Weyermann (191), Markus Landolt (190), Peter Armati (189) und Carmen Flury (188). Mit 950 Punkten war die Chance auf den ersten und letzten Sieg der Saison damit auch verpufft. Surselva gewann mit dem höchsten Rundentotal der Gruppe (1539) überlegen. Der Nachwuchs sammelte während der Saison wertvolle Erfahrungen, die in der kommenden Saison in Taten umgemünzt werden.

Resultate:
NLB Gruppe 1, 7. Runde:
Mels 1 - Sportschützen Uri 1 1563 : 1556. Dicken Ebnat-Kappel 1 - Obernau 1 1571 : 1560. Rotkreuz-Risch 1 - Glarnerland 1 1562 : 1574. Dielsdorf & Umgebung 1 - Dettighofen 1 1558 : 1568.
1. Mels 1 13 10'979. 2. Glarnerland 1 11 10'963. 3. Dettighofen 1 9 10'946. 4. Obernau 1 7 10'919. 5. Dielsdorf & Umgebung 1 6 10'935. 6. Rotkreuz-Risch 1 6 10'925. 7. Sportschützen Uri 1 2 10'936. 8. Dicken Ebnat-Kappel 1 2 10'931.

3. Liga Gruppe 12, 7. Runde:
Weissbad 2 - Rickenbach 1497 : 1500. Lachen 2 - Dettighofen 2 1474 : 1537. Frick 2 - Muhen 2 1509 : 1545. Mosnang 2 - Glarnerland 2 1499 : 1536.
1. Glarnerland 2 13 10'745. 2. Muhen 2 10 10'631. 3. Dettighofen 2 9 10'752. 4. Rickenbach 8 10'614. 5. Frick 2 6 10'595. 6. Weissbad 2 4 10'573. 7. Mosnang 2 4 10'449. 8. Lachen 2 2 10'483.

4. Liga Gruppe 14, 7. Runde:
Rapperswil - Mittelprättigau 1489 : 1516. Domat-Ems 3 - Società Tiratori Poschiavo 1352 : 1530. Surselva 1 - Glarnerland 3 1539 : 950. Eschenbach - Benken 1527 : 1497.
1. Società Tiratori Poschiavo 13 10'626. 2. Surselva 1 10 10'732. 3. Eschenbach 10 10'636. 4. Domat-Ems 3 10 10'550. 5. Mittelprättigau 7 10'549. 6. Benken 4 10'424. 7. Rapperswil 2 10'294. 8. Glarnerland 3 0 9'706.

 
Die Sportschützen Glarnerland werden unterstützt von
Banner

Anmeldung

Wer ist online?

Wir haben 6 Gäste online

Umfrage

Bewerten Sie unsere Homepage