Sportschützen Glarnerland

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Trotz Höchstresultat dürfte der Finaltraum geplatzt sein

E-Mail Drucken

Nach den Sommerferien bekundeten die Glarner Sportschützen jeweils Mühe. Dieses Jahr starteten sie fulminant in die zweite Saisonhälfte. Glarnerland 1 verlor trotz Saisonrekord. Glarnerland 2 gewann, während die dritte Equipe ebenfalls scheiterte.

a.e. – 1570 Punkte – Saisonbestleistung und nahe am letztjährigen Vereinsrekord dran. Mit diesem Resultat muss ein Sieg her – zumindest glaubte das jedermann. Die Bündner Schützen aus Domat-Ems lehrten die Glarner eines Besseren. Die Kantonsnachbarn liessen die Träume der B-Ligisten aus dem Glarnerland platzen. Mit 1571 Ringen schossen sie mit einem Zähler Unterschied das starke Glarner Oktett ins Elend.

Rolf Lehmann (vorne) verpasste das Maximum wegen einem Punkt.

 

Unglücklicher Zeitpunkt

Nach dem harzigen Saisonstart steigerte sich die erste Glarner Mannschaft kontinuierlich und kämpfte sich in der Rangliste nach vorne. Sie gehörte vor der Sommerpause zu den Anwärtern auf die ersten beiden Plätze, die am Aufstiegsfinal teilnehmen dürfen. Rolf Lehmann setzte mit sehr guten 199 Punkten ein starkes Zeichen. Auch Gina Landolt (198), Mischa Armati, Andreas Stüssi und André Eberhard (alle 197) sowie Tim Landolt (196) und René Müller (195) brillierten. Einziger Wehrmutstropfen war der Einbruch von Jürg Fischli. Mit 191 Ringen schoss er ausgerechnet in dieser Runde das schlechteste Ergebnis der Saison. Der sonst so starke Näfelser haderte mit dem Schicksal.

Ligaerhalt ist gesichert

Mit einem bedeutenden Sieg gelang Glarnerland 2 in der 3. Liga der Ligaerhalt. Mit 1525:1491 Ringen fiel das Verdikt gegen Benken klar zugunsten der Glarner aus. Urs Jöhl bescherte den Glarnern tolle 196 Punkte. Auch Julian Bellwald (194), Pia Freitag (192) sowie Melanie Ricci und Peter Armati (je 191) knackten die 190 Punkte Marke. Leicht darunter lagen Franz Hunold (189) und Fritz Stucki (188). Lars Kamm fiel mit 184 Zählern ungewohnt ab.

Gegen den Leader untergegangen

Auch die Viertligisten schossen verhältnismässig ein ansprechendes Resultat. Sie gingen jedoch gegen den Leader aus Goldau unter. Die Innerschwyzer deklassierten die Glarner mit 1536:1495 Punkten. Da halfen selbst die 190 Punkte von Michael Stapfer, Philipp Landolt und Roman Portmann nichts. Cyrill Wickihalder, Roland Weyermann und Gianni Albert (alle 187), Carmen Flury (184) und Markus Landolt (180) belegen den fünften Zwischenrang.

Resultate:

NLB Gruppe 1, 6. Runde:

Glarnerland 1 – Domat-Ems 1 1570:1571. Ebikon 1  – Obernau 1 1551:1556. Dicken Ebnat-Kappel 1 – Dettighofen 1 1559:1557. Taverne – Dielsdorf 1 1550:1562. 1. Dielsdorf 1 10 Punkte/9373 Zähler. 2. Domat-Ems 1 8/9372. 3. Dettighofen 1 8/9344. 4. Glarnerland 1 6/9365. 5. Obernau 1 6/9330. 6. Dicken Ebnat-Kappel 1 5/9350. 7. Taverne 1 3/9307. 8. Ebikon 1 2/9312.

3. Liga Gruppe 10, 6. Runde:

Glarnerland 2 – Benken 1525:1491. Vaduz 1 – Horgen 1 1547:1534. Winterthur-Stadt 2 – Reussbühl-Littau 1524:1521. Glis 1 – Adliswil 1557:1523. 1. Glis 1 12 Punkte/9265 Zähler. 2. Vaduz 1 10/9238. 3. Winterthur-Stadt 2 8/9165. 4. Reussbühl-Littau 7/9189. 5. Glarnerland 2 5/9155. 6. Adliswil 1 3/7573. 7. Horgen 1 2/9141. 8. Benken 1/9011.

4. Liga Gruppe 21, 6. Runde:
Glarnerland 2 – Goldau 1495:1536. Wolhusen – Lachen 2 0:1508. Nottwil – Freilos 1484:0. Dielsdorf & Umgebung 3 – Herbetswil 2 1483:366. 1. Goldau 3 10 Punkte/9018 Zähler. 2. Lachen 2 10/9005. 3. Nottwil 8/8985. 4. Dielsdorf&Umgebung 3 8/8962. 5. Glarnerland 3 6/8962. 6. Herbetswil 2 4/2707. 7. Wolhusen 0/0.

 
Die Sportschützen Glarnerland werden unterstützt von
Banner

Anmeldung

Wer ist online?

Wir haben 54 Gäste online